Haute-Sorne: Gericht bestätigt Geothermie-Projekt

Das Verwaltungsgericht des Kantons Jura sagt ja zum Tiefengeothermieprojekt in Haute-Sorne. Die Richter haben den kantonalen Sondernutzungsplan in modifizierter Form bestätigt und den Rekurs von Privaten abgelehnt.

Die Geo-Energie Suisse AG will im Ortsteil Glovelier in der jurassischen Gemeinde Haute-Sorne ein Tiefengeothermieprojekt realisieren. Am 2. Juni 2015 hat die regierung des Kantons Jura das Projekt bewilligt und dazu einen Sondernutzungsplan erlassen. Gegen diese Entscheidung haben 9 Personen einen gemeinsamen Rekurs eingereicht. Nun hat das kantonale Verwaltungsgericht entschieden.

Das Gericht lehnt den Rekurs unter anderem aufgrund des übergeordneten öffentlichen Interesses ab. Zudem berücksichtige der vom Kanton erlassene Sondernutzungsplan alle aus Sicht Gesellschaft und Umwelt relevanten Themen (z.B. Gewässerschutz, Lärm, Erdbebenrisiko). Hingegen verneint das Gericht eine vom Kanton zu erteilende Baubewilligung. Dazu sei der Kanton rechtlich gar nicht befugt. Da der Sondernutzungsplan bereits detailliert zahlreiche Anforderungen ans Projekt beinhalte, sei auch eine Baubewilligung der Gemeinde unnötig.


Medienmitteilung der Geo-Energie Suisse AG (auf Französisch)

Medienmitteilung des Verwaltungsgerichts (auf Französisch)